Fotokurs Immobilien professionell fotografieren

Kurs für Immobilien-Fotografie mit Ferit Kuyas

Ihr Dozent Ferit Kuyas gilt als einer der wichtigsten Architekturfotografen der Schweiz. Seine Arbeit ist geprägt von hochstehender previsueller Recherche, grosser Behutsamkeit und Offenheit für das Objekt, das im jeweiligen Zentrum seiner Arbeit steht.

In diesem Kurs für Immobilien-Fotografie zeigt er Ihnen, wie Sie Gebäude und Räume in Szene setzen – für beeindruckende Verkaufsdokumentationen oder um die Kunst der Architektur erlebbar zu machen.

Sie werden an zwei Abenden und einem Tag zum Profi der Architektur-Fotografie von den Fotografie-Basics über Licht bis zu Standort und Winkel.

Start: Mo, 28. Februar 2022
Anmeldeschluss: Fr, 11. Februar 2022

Inhalt

  • Grundlagen Fotografie, Verständnis Blende und Tiefenschärfe
  • Anforderungen an professionelle Architekturfotografien
  • Licht und Lichtführung
  • Lichtstimmungen bewusst einsetzen
  • Aufnahmestandorte und Blickwinkel (Perspektive)

Für wen?

Dieser Kurs ist optimal für Immobilien Sachbearbeiter*innen oder Fachleute, die selbstständig Verkaufsdokumentationen erstellen möchten.

Auch ambitionierte Fotografen*innen mit Interesse an Architektur lernen hier, wie Gebäude und Räume professionell in Szene gesetzt werden und schärfen Ihr Auge für gute Motive.

Details

  • Montag, 28.2.2022
    18:30 - 21:45 Uhr
    Theorie & Einstimmung
  • Samstag, 12.3.2022
    09:00 Uhr - 17:00 Uhr
    Praxistag mit indoor und outdoor Shootings
  • Montag, **21.3.22
    **18:30 - 21:45 Uhr
    Bildbesprechung & Grundlagen Bearbeitung

CHF 650.00

max. 6 Teilnehmer*innen

Kreuzlibergstr. 10, 5400 Baden
im zB. Zentrum Bildung

und

an div. Locations in der Umgebung

Sie benötigen eine Spiegelreflex- oder spiegellose Kamera und ein Stativ

Factsheet für Fotokurs Immobilien professionell fotografieren

Anrede *
Ferit Kuyas

Ferit Kuyas

Ferit Kuyas gilt als einer der wichtigsten Architekturfotografen der Schweiz. Seine Arbeit ist geprägt von eklektisch previsueller Recherche, grosser Behutsamkeit und Offenheit für das Objekt, den Ort oder die Persönlichkeit, die im jeweiligen Zentrum seiner Arbeit steht. Und so, wie ganze Arbeitszyklen bestimmten Gegenständen oder Orten gewidmet werden, spielt manchmal auch einfach nur das Licht die Hauptrolle seines Schaffens, das von den Welten erzählt, die es noch zu betreten gilt.