Costa Rica 2021: Fotografie im Hotspot der Biodiversität

Fotografieren Sie mit uns in den tollsten Gebiete des mittelamerikanischen Naturparadieses.

Costa Rica umfasst eine Vielfalt an attraktiven Naturräumen. Regen- und
Bergnebelwald, Trockenwald, Feuchtgebiete und Meeresküste bieten viele
tolle Fotosujets. Greifvögel, Tukane, Quetzal, Papageien, Kolibris, Ameisen-
vögel und Tangaren begeistern durch Farben- und Formenvielfalt. Auch Liebhabern von Säugetieren, Amphibien und Reptilien wird etwas geboten. Unsere Unterkünfte befinden sich mitten in der intakten Natur. Die Tour ist so angelegt, dass wir über ein Maximum an Flexibilität und Zeit verfügen. Wir fotografieren am Feeder, auf Pirsch und vom Boot aus.

Reiseleitung Marcel Burkhardt

Inhalt

Das Ziel der Reise ist es, Ihnen ideale fotografische Bedingungen zu bieten, um nicht alltägliche Tierarten zu fotografieren. Marcel Burkhardt und lokale Guides kennen die Hotspots und wissen, welche Tiere wann und wie fotografiert werden können.

1. Tag

Direktflug mit Edelweiss von Zürich nach San José.

2. & 3. Tag Lagarto Lodge

Erstes Fotografieren im Hotelgarten am Rande von San José. Dann Transfer in die Top-Lodge für Fotografen bei Boca Tapada im Norden Costa Ricas. Kolibris und Tangaren an tollen Feedern beim Hotel, Königsgeier aus der Hide sowie Bechsteinara und Tukane im Regenwald, Affen und andere Säuger sind hier nur einige der möglichen Fotosujets.

4.–6. Tag Puerto Viejo – Guapiles

Transfer in den Tieflandurwald auf der Karibik-Seite, wo unser lokale Guide Garant ist für tolle Fotosujets. Gezielt führt er uns zu gewünschten Arten: Brillenkauz, Riesentagschläfer, Königsspecht, Trogone, aber auch Fledermäuse, Faultier, Affen, Schlangen und Frösche konnten wir hier auf der letzten Reise fotografieren. Es besteht auch die Möglichkeit mit oder ohne Multiflash-Installation aus nächster Nähe Kolibris zu fotografieren. Die Sonnenralle ist hier möglich.

7.& 8. Tag Caño Negro

Transfer ins Feuchtgebiet von Caño Negro, wo wir direkt am Rio Frio logieren. Mit dem Boot unternehmen wir Pirschfahrten durch den Galeriewald dem Fluss entlang und die angrenzenden seichten Lagunen. Rosalöffler, Jabiru, Kahnschnabel, Krabbenreiher, Rallenkranich, Blatthühnchen, Eisvögel, Karakara, Schneckenweihe sind hier nur einige der Möglichkeiten.

9. Tag Hacienda Ensenada

Auf unserer Fahrt in den Süden stoppen wir bei der fantastisch gelegenen Hacienda Ensenada über dem Golf von Nicoya. Hier im Trockenwald tragen die Bäume in dieser Jahreszeit keine Blätter. Eulen, Faulvögel, Motmots und Trogone sind so einfacher zu finden. In der nahen Saline tummeln sich bei Flut zahlreiche nordamerikanische Überwinterer wie Gelbschenkel, Schlammtreter, Binden- und Bergstrandläufer. Vor der Lodge sitzen Dutzende von Seeschwalben auf dem Steg.

10.–12. Tag Carara Nationalpark –

Tarcoles – Orotina

Transfer zum Carara Nationalpark, einem Hotspot der Biodiversität. Geführte Exkursion durch den Park, Bootsfahrt auf dem Rio Tarcoles, Ausflug nach Orotina, Fotografieren am Strand. Unzählige Fotosujets wie Fregattvögel, Braunpelikan, Schlangenhalsvogel, Dreifarbreiher, Fischadler und andere Greifvögel, Scherenschnäbel, Königsseeschwalbe, Arakanga, Ameisenpittas, Kapuzineraffen, Leguane und Helmbasilisk erwarten uns.

Unser lokale Fotoguide ist ein Meister seines Fachs. Wir haben gute Chancen Nachtschwalben, Langschwanzpipra und Weisszügel-Faulvogel zu finden.

13.–14. Tag San Gerardo de Dota

In den Nebelwäldern des Talamanca Gebirges logieren wir in der Trogon Lodge. Zielart ist der Quetzal. Dank den Kenntnissen unseres lokalen Guides werden wir auf Fotopirsch sowie am Feeder auch Eichelspecht, Einsiedlerzaunkönig, Feuerwaldsänger, Gelbbrauenorganist, Seidenschnäpper sowie verschiedene Kolibriarten fotografieren können.

15.–16. Tag Rückreise

Letzte Fotogelegenheiten im Savegre Tal. Nachmittags Transfer an den Flughafen. Rückreise in die Schweiz.

Für wen?

Ambitionierte Naturfotografen

Die Reise ist auf 6 Teilnehmer/innen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Eingänge vorgenommen.

Info

  1. bis 27. Februar 2021

Dauer 16 Tage

Anmeldeschluss 31.10.2020

CHF 6800.– bei 4 Teilnehmenden (p.P./DZ)

Einzelzimmerzuschlag: CHF 600.–

Die Reise wird bei 3 Teilnehmenden garantiert durchgeführt.

Änderungen vorbehalten

Inbegriffene Leistungen

Eingeschlossene Leistungen

  • Direktflug Zürich San José mit Edelweiss
  • CO2-Kompensation für alle Flüge
  • Transporte in Minibus
  • Bootsfahrten, Exkursionen, Besichtigungen gemäss Programm
  • Vollpension
  • Unterkunft Basis Doppelzimmer mit
    Dusche oder Bad, WC
  • Reiseleitung ab/bis Schweiz

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Flugzuschlag, falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, allfällige Währungskurs-Anpassungen,
  • Annullations- und Extrarückreisekosten-Versicherung
  • alkoholische Getränke
  • persönliche Auslagen und Trinkgelder

Einreiseformalitäten

  • gültiger Reisepass der 6 Monate über Reisedatum gültig sein muss

Unterkünfte

  • gute bis sehr gute Mittelklassehotel

Vorbereitungs- und Reviewabend

Einige Wochen vor der Abreise findet ein Vorbereitungsworkshop mit Marcel Burkhardt statt. Nach der Rückkehr treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Präsentation und Nachbesprechung der Bilder.

Weiter bieten wir Ihnen einen Ausdruckservice Ihrer zwei besten Bilder bis Format A2plus an.

Es gelten die allgemeinen Vertrags- und
Reisebedingungen der ag traveltrend, Bern

Die Reise ist auf 6 Teilnehmer/innen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Eingänge vorgenommen.

Körperliche Voraussetzungen

Ausser grosser Artenvielfalt, keine grösseren Anstrengungen.

Klima

Meistens 25–35° C. (Nächte im Gebirge um 0° C) Auf Karibikseite Regen möglich.

Fotografische Voraussetzungen

Sie beschäftigen sich bereits mit der Naturfotografie und bedienen Ihre digitale Spiegelreflex- oder Systemkamera routiniert.

Empfohlene Fotoausrüstung

Eine längere Brennweite von 400–600 mm wird empfohlen, ebenso ein Weitwinkelobjektiv für Landschaftsaufnahmen und ein Makro für Pflanzen und Kleintiere. Ein Stativ ist notwendig. Bei der Kolibrifotografie wird ein eigenes Blitzgerät benötigt, um die vorhandene Multiflash-Anlage auszulösen. Ein Laptop leistet beim Sichten und Speichern der Bilder gute Dienste.

Marcel Burkhardt

Marcel Burkhardt

Marcel Burkhardt interessiert sich seit seiner Kindheit für die Tierwelt – insbesondere die Vögel haben in stets fasziniert. Er hat sowohl den Norden wie auch die südlichen Destinationen mehrfach bereist und kennt durch seinen guten Beziehungen zu einheimischen Fotografen ideale Plätze für die Tierfotografie. Er unterstützt Sie perfekt beim Fotografieren und den logistischen Fragen.